line
line
 
line

erste Seite

wer sind wir

unsere Organisation

Kinderrechtszentrum Interlagos

Landlosenbewegung

Infos

poetische Ecke

schreiben Sie uns!

 

Die Konsequenz eines Fehlers

 

Patrícia, ein Kind der Peripherie von São Paulo, ein Leben in einer Favela. Noch stärker als das Elend im Viertel (Favela = Elendsviertel) ist das Verelenden der Beziehungen in ihrer Familie. Der Vater ist arbeitslos, nur hie und da findet er tagesweise Arbeit auf dem Bau. Die Mutter verdient weniger als einen Mindestlohn als Putzfrau. Nur Pedro, dem Bruder von Patrícia, war es gelungen, die finanzielle Situation etwas zu verbessern. Er arbeitete als Überbringer (Aviãozinho = kleines Flugzeug) für den Drogenhandel, der sich seit Jahren in der Favela verfilzt hat. Doch die Sucht nach Crack hat ihn selber zerbrochen und seine Schulden beim Drogenhändler haben ihm das Leben gekostet.

 

Patrícia fühlt sich einsam. Ihr Vater schwimmt wie ein Unterseeboot im Alkoholrausch und taucht nur für kurze Momente zu den Herausforderungen des Alltages auf. Die Mutter ist immer müde, ihre Gesundheit ist angeschlagen von der alltäglich bitteren Traurigkeit.

 

Patrícia ist alleine. Auch sie findet keinen Ausweg und folgt dem Weg ihres Bruders. In der Unbewusstheit ihres Crack-Rausches träumt sie und begegnet sich selber: ihrem Herz, das langsam den Rhythmus des Lebens verliert; ihrem Magen, der Schritt um Schritt durch das Gift zerstört wird; ihrem Hirn, ihren Blutkörpern... Und alle sagen ihr: wenn du nicht weiter gehen willst, wird dein Weg schnell zu ende gehen. Genauso wie der Weg deines Bruders sinnlos abgebrochen wurde. Doch wenn du willst, kann dein Weg noch lange sein. Suche dein Gewissen und dein Bewusstsein, denn wir - die Organe deines Körpers - wollen weiter leben.

Und Patrícia sucht und sucht. Sie sitzt müde und zerbrochen nieder und klagt: ich glaube, ich werde sterben, und doch hätte ich doch alles anders machen wollen. Ich bin alleine, mir fehlt mein Bruder. Auch meine Mutter möchte ich bei mir haben und selbst mein Vater. Niemals hat er mir gesagt, er habe mich gerne. Auch ich habe ihm das nie gesagt. In diesem Moment spürt Patrícia, dass jemand neben sie sitzt. Wer bist du, fragt sie. Ich bin dein Gewissen. Mein Gewissen? Ja, du hast deine Hand auf mich gelegt, und jetzt kann ich dir weiterhelfen...

 
Patrícia wacht auf, plötzlich, voller Schweiss. Wie in einem Film sieht sie die Szenen ihres Lebens. Und sie weint. Sie weint wegen all dem, was sie tun wollte und doch nicht tat. Was sie werden wollte und doch nicht wurde. Ihre Tränen waschen all die verletzenden Erinnerungen, die schmerzlichen Erfahrungen... Und ihr Weg geht weiter...

"Die Konsequenz eines Fehlers" ist nicht die spezifische Geschichte eines jugendlichen Mädchens. Es ist das durch eine Gruppe von Jugendlichen geschriebene Theaterstück des Projektes Offene Horizonte (Abrindo Horizontes) des Kinderrechtszentrums Interlagos. Sie selber haben das Stück geschrieben. Und das Stück ist die Verschmelzung ihrer eigenen Erfahrungen. Im Theater nehmen sie Abstand von der Gewalt des harten Alltags, schauen auf ihn mit der nötigen Distanz und wehren sich, um nicht von ihm verschluckt zu werden.

 

Die Uraufführung war ein riesiger Erfolg. In den nächsten Wochen kommen neue Aufführungen dazu. Doch viel wichtiger als das, ist die Gewissheit der ganzen Gruppe, dass ihr Weg weiter geht...

(tuto)

Zurück zu 'Kinderrechtszentrum Interlagos'

 
Ciao